Reese’s – die perfekte Kombination aus Schokolade und Peanut Butter

25.03.2015 11:09

Reese's Peanut Butter CupsReese’s Peanut Butter Cups, das ist sind kleine Süßigkeiten in Form von flachen Tiegeln, die einen Erdnussbutter-Kern besitzen, der von Hershey’s Schokolade umhüllt ist. 1928 kreierte H.B. Reese, ehemaliger Angestellter von Hershey’s, die Cups und sie wurden sein größter Erfolg. Nach Reeses Tod wurde die H.B. Reese Candy Co. 1963 an die Hershey Company verkauft.

Die Peanut Butter Cups werden heute hauptsächlich in den USA und Kanada vertrieben. Normalerweise kann man sie in orangen Zweier, Vierer- oder Achterpackungen kaufen. Jeder einzelne Riegel sitzt dabei in einer eigenen Verpackung aus Papier. Außerdem gibt es neben den originalen Peanut Butter Cups zahlreiche Variationen, zum Beispiel Big Cup, Caramel, Crunchy Cookie, Dark Chocolate, Fudge, Honey Roasted, With Nuts, White Chocolate und Reese’s Pieces.

Peanut Butter – von der Erfindung bis heute

Erdnüsse wurden schon immer für die Zubereitung von süßen als auch herzhaften Speisen genutzt. Zwar gab es einige Vorläufer, aber die cremige Peanut Butter, wie wir sie heute kennen, wurden um 1890 von einem Physiker in St. Louis erfunden. Dieser war auf der Suche nach einer Nahrung für Leute mit schlechten Zähnen, die Schwierigkeiten hatten, Fleisch zu essen. Der Ersatz sollte also leicht zu kauen und trotzdem reich an Eiweiß sein. Die damalige Peanut Butter wurde übrigens noch im Kilogramm direkt aus dem Fass verkauft.

Durch seine guten Nährwerte wurde die Erdnussbutter schon bald bei den reichen Personen in Heilbädern populär. Zum Beispiel wird Erdnussbutter als Zutat für Sandwiches erwähnt, die zum Tee gereicht wurden. Nachdem sich die Nachfrage bei den oberen Gesellschaftschichten etwas legte, fingen die Hersteller an, Zucker unterzumischen und die Erdnussbutter dadurch für Kinder attraktiv zu machen. Der Siegeszug des süß-salzigen Brotaufstrichs hatte begonnen und bis heute ist Peanut Butter bei jung und alt beliebt – pur als Aufstrich, aber auch in Kombination mit Schokolade oder als Backzutat.

In der Europäischen Gemeinschaft darf der Begriff „Butter“ nur für Milcherzeugnisse verwendet werden. Deshalb wird Erdnussbutter hier häufig auch als Erdnusscreme, Erdnussmus oder Erdnusspaste bezeichnet. Trotzdem findet man auch Gläser mit der Aufschrift Erdnussbutter oder Peanut Butter.

In den USA muss Erdnussbutter nach Bundesrecht mindestens 90% Erdnussbestandteile haben und darf nicht mehr als 55% Fett enthalten. In der EU gibt es keine Vorschriften hinsichtlich des Erdnuss- oder Fettanteils.

Werbespots und Slogans von Reese’s

Um Reese’s Peanut Butter Cups zu vermarkten, liefen in den 1970er und 80er Jahren mehrere Werbespots, in denen die Vereinigung von Peanut Butter und Schokolade als perfekte Kombination angepriesen wurde. Eine Person isst Erdnussbutter, die andere Schokolade und beide stoßen zusammen. Daraufhin sagt die eine Person: "You got your peanut butter on my chocolate!" (Du hast deine Erdnussbutter auf meiner Schokolade!) und die andere sagt: "You got your chocolate in my peanut butter!" (Du hast deine Schokolade in meiner Erdnussbutter!). Beide probieren den Mix und sagen im Anschluss den gemeinsamen Slogan: "Two great tastes that taste great together." (Zwei großartige Geschmacksrichtungen, die großartig zusammen schmecken!).

In den 1990er Jahren gab es unter anderem folgende Slogans: „How do you eat a Reese's?“ (Wie isst man einen Reese's?) und "There's no wrong way to eat a Reese's." (Es gibt keine falsche Art, einen Reese's zu essen.).

 


Kommentar eingeben