Pillsbury: Leckere Frostings und mehr

11.12.2015 12:54

pillsbury frostings und mehr awafsCharles Alfred Pillsbury und sein Onkel John S. Pillsbury gründeten 1872 das Unternehmen C.A. Pillsbury and Company in Minneapolis und bauten es innerhalb von zwölf Jahren zur weltgrößten Weizenmühle aus. Pillsbury und die fünf zugehörigen Mühlen am Ufer des Mississippi wurden von einer britischen Firma aufgekauft, Pillsbury konnte das Unternehmen aber 1923 zurückkaufen und formte 1935 die Pillsbury Flour Mills Company.

Bis in die 1950er Jahre gab es unter dem Namen Pillsbury lediglich sieben Produkte. Dann begann das Unternehmen damit, seine Produktpalette zu erweitern und auch durch den Zukauf anderer Firmen, wuchs das Sortiment weiter an.

In den 60ern arbeitete Pillsbury außerdem zunehmend an Astronauten-Nahrung. Das Unternehmen entwickelte das erste feste „Space Food“, die Space Foos Cubes (bis dahin nahmen Astronauten nur Flüssignahrung zu sich). Weitere Entwicklungen umfassten weltraumtauglichen Kuchen, der nicht krümelte und Fleisch, das nicht gekühlt werden musste.

1989 übernahm das britische Unternehmen Grand Metropolitan (später Diageo) Pillsbury und verkaufte den Lebensmittelhersteller 2001 an den ehemaligen Konkurrenten General Mills. Seitdem handelt es sich bei Pillsbury nicht mehr um ein eigenständiges Unternehmen, sondern nur noch um einen Markennamen.

Das Kartellrecht verlangte jedoch, dass General Mills einige seiner Produkte verkauft – während Produkte zum Backen und Kuchenglasur (Frostings) jetzt von Smucker vertrieben werden, behielt General Mills die Rechte für die tiefgefrorenen und gekühlten Produkte.

Zu den beliebten Pillsbury Produkten, die von Smucker vertrieben werden, zählen heute Fertigbackmischungen für Kuchen, Brownies, Muffins und Cookies, Mehl (das ursprüngliche Erfolgsprodukt), zahlreiche Sorten für Glasuren (unter anderem Chocolate, Classic White, Lemon, Cream Cheese Frosting uvm.), Funfetti-Produkte mit bunten Streuseln (wir von AWAFS haben unter anderem die leckeren Frostings Confetti Funfetti Chocolate Fudge, Fluffy Frost Strawberry Marshmallow und Funfetti Vanilla im Sortiment), glutenfreie sowie zuckerfreie Produkte.

Pillsbury Doughboy

Poppin‘ Fresh, besser bekannt als Pillsbury Doughboy ist das Maskottchen und die Werbefigur des Konzerns (in Deutschland ist das Knetmännchen auch als „Teigmännchen“ bekannt). Er wurde von Rudy Perz erfunden, der für Pillsburys langjährige Werbeagentur, Leo Burnett, arbeitete. Perz saß 1965 in seiner Küche als ihm die Idee für den Doughboy kam. Er verpasste dem Doughboy einen Schal, eine Kochmütze, zwei große blaue Augen und ein sympathisches Kichern, wenn jemand seinen Bauch eindrückt.

Mit seinen 50 Jahren ist der Pillsbury Doughboy heute nicht das älteste Werbe-Maskottchen, aber definitiv eines der Bekanntesten und Beliebtesten. Das Museum of Broadcast Communications in Chicago nahm ihn in eine Ausstellung zu den Top 10 Werbeikonen auf und 1999 landete er im Ranking der Top 10 Werbeikonen des 20. Jahrhunderts von Advertising Age auf Platz 6.

Perz sah den Doughboy ursprünglich als Cartoonfigur, änderte jedoch seine Meinung und die dreidimensionale Puppe aus Ton lernte dank der Stop-Motion-Technik laufen. Heutzutage wird der Doughboy digital mit CGI-Technik zum Leben erweckt. Die ersten Werbespots mit Poppin‘ Fresh wurden im Oktober 1965 ausgestrahlt. Seitdem war er in mehr als 600 Spots für über 50 verschiedene Pillsbury Produkte zu sehen.

In den 1970er Jahren bekam der Doughboy Familienzuwachs – die Pillsbury Doughboy Familienmitglieder wurden als Puppen in verschiedenen Sets verkauft. Dazu gehörten neben dem Doughboy Poppie Fresh (a.k.a. Pillsbury Doughgirl) – die Fans diskutieren heiß ob sie Poppins Frau, Freundin oder Schwester ist, Granpopper und Granmommer (Großeltern), Popper (Junge) und Bun-Bun (Baby), Flapjack (Hund), Biscuit (Katze) und Onkel Rollie. 


Kommentar eingeben