Muttertag in den USA

08.05.2015 11:45

Am Sonntag wird in vielen Ländern der Welt der Muttertag gefeiert, so auch in Deutschland und den USA.  Seit 1914 ist der Muttertag in den USA ein offizieller Feiertag und wird immer am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Neben Grußkarten sind vor allem Blumen und Schokolade als Geschenke beliebt.

Muttertag: Die Geschichte

Der Ursprung des Muttertags geht auf verschiedene Personen zurück. Die ersten Ansätze, einen Muttertag einzuführen, wird den Frauen-Friedensgruppen zugeschrieben. Die Mütter, deren Söhne im Bürgerkrieg gekämpft hatten oder gefallen waren, trafen sich, um sich für Frieden und Abrüstung einzusetzen. Julia Ward Howe führte 1872 eine Anti-Kriegsdemonstration in New York City an, bei der auch die Forderung nach einem Muttertag verkündet wurde. Unter ihrer Schirmherrschaft wurde dieser Gedenktag rund 10 Jahre in Boston begangen, konnte sich aber nicht weiter durchsetzen.

1907 veranstaltete Anna Jarvis in Grafton, West Virginia, eine private Muttertagsfeier, um ihrer eigenen Mutter zu gedenken. Diese hatte sogenannte „Mother’s Day Work Clubs“ gegründet, um die Sauberkeit und Gesundheit in ihrem Viertel zu fördern. Anna Jarvis startete eine Kampagne, damit der Muttertag mehr Beachtung findet und wurde dabei finanziell von einem Händler aus Philadelphia unterstützt.  1908 fand auf Initiative von Anna Jarvis ein Gottesdienst für Mütter und deren Kinder in der Andrew’s Episcopal Church in Grafton statt. Heute ist diese Kirche der offizielle Internationale Muttertags-Schrein, der ein Nationales Kulturdenkmal ist.  Im darauffolgenden Jahr wurde der Muttertag bereits in weiten Teilen von New York begangen. Jarvis setzte sich dafür ein, den Muttertag erst in den USA und dann weltweit zu einem Feiertag zu machen. West Virginia war der erste Staat, der der Muttertag zum Feiertag erklärte, die anderen  US-Bundesstaaten folgten kurz darauf.

Am 8. Mai 1914 verabschiedete der US-Kongress eine Resolution, das den zweiten Sonntag im Mai zum offiziellen Muttertag erklärte. Der Präsident der USA soll demnach an diesem Tag die öffentlichen Gebäude beflaggen lassen.  Woodrow Wilson, damaliger Präsident der Vereinigten Staaten, kam dieser Forderung noch im gleichen Jahr nach und so wurde 1914 der Muttertag erstmals als nationaler Feiertag zelebriert.

In Deutschland wurde der Muttertag vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber 1922/23 etabliert. Der Feiertag ist bis heute nicht gesetzlich festgeschrieben, sondern das Datum ist vielmehr eine Übereinkunft der Wirtschaftsverbände.

Muttertag: Tradition der Nelken

Nelken sind die Blumen des Muttertags und werden an diesem Tag oft kostenlos verteilt. Anna Jarvis verteilte bei der ersten Feier zum Frauentag 1908 500 Nelken, denn diese war die Lieblingsblume ihrer Mutter. Viele Gottesdienste übernahmen diese Tradition und so wurde die Nelke zur Blume des Muttertags. Da weiße Nelken knapp waren und die Floristen auch andere Farben verkaufen wollten, um mehr Umsatz zu machen, entwickelten sie die Idee, dass man eine rote Nelke trägt, wenn die eigene Mutter noch lebt, und eine weiße, wenn die Mutter bereits verstorben ist.

Kulinarisches aus den USA zum Muttertag

Verschenken Sie einen Gutschein für AWAFS oder stellen Sie einen Präsentkorb mit unwiderstehlichen amerikanischen Produkten zum Muttertag zusammen. Unsere Empfehlung:


Kommentar eingeben