Mike and Ike

01.04.2016 15:15

Es muss nicht immer Popcorn sein. Auch die Kaubonbons Mike and Ike eignen sich hervorragend als Snack für einen Filmabend. Die Figuren Mike und Ike sehen so jung wie eh und je aus, obwohl die Süßigkeit selbst bereits 1940 von der Firma Just Born, Inc. auf den Markt gebracht wurde.

Es gibt verschiedene Theorien, wie die fruchtigen Bonbons zu ihrem Namen kamen. Eine besagt, dass das Unternehmen einen Wettbewerb ausrief, eine andere behauptet, dass es einen Varieté-Song mit dem Titel „Mike and Ike“ gab und eine weitere glaubt daran, dass der Name von der „IKE“ Eisenhower-Ära abgeleitet wurde.

Die Süßigkeiten hatten sogar einige berühmte Filmauftritte: 2002 im Film „S1m0ne“ mit Al Pacino und 2003 tauchten sie in einer Folge der Serie „Alle lieben Raymond“ auf. Mike und Ike haben eine ganze Reihe berühmter Fans, zu ihnen zählen unter anderem Will Smith, Paul Rudd und Steven Spielberg.

Just Born produziert so viele Mike and Ike Stücke pro Jahr, dass sie 2.5 Mal die Erde umrunden würden, wenn man sie hintereinander legen würde.

Heute werden die Süßigkeiten in über 50 Ländern verkauft und über 1,5 Milliarden Menschen weltweit können die verschiedenen Sorten Mike and Ike genießen.

In Deutschland können Sie Mike und Ike bei uns im AWAFS Geschäft in Heusenstamm und in unserem Online-Shop für American Food kaufen.

Mike and Ike Break up

Im April 2012 startete das Unternehmen eine große Werbekampagne und behauptete, dass Mike und Ike wegen „kreativer Differenzen“ von nun an getrennte Wege gehen würde. Auf den Verpackungen war jeweils einer der beiden Namen zerkratzt. Damit wollte das Unternehmen vor allem junge Konsumenten gewinnen und auf die Marke aufmerksam machen. 2013 kündigte die Firma dann an, dass Mike und Ike sich wieder zusammentun. Neben einem neuen Verpackungsdesign und einem fruchtigeren Geschmack, gab es sogar einen Trailer für einen Film mit dem Titel „The Return of Mike and Ike“.

Geschichte des Unternehmens Just Born

Just Born ist ein Familienunternehmen, das seit über sieben Jahrzehnten besteht und von drei Generationen geführt wurde. Zu den bekannten und beliebten Produkten des Süßwarenherstellers zählen neben Mike and Ike auch Hot Tamales, ZOURS, Teenee Beanee Gourmet Jelly Beans und Marshmallow Peeps.

Sam Born wuchs in Russland auf, lebte für einige Zeit in Frankreich und emigrierte 1910 in die USA. Dort brachte er „French Chocolates“ nach New York City außerdem erfand er zu dieser Zeit eine Maschine, die automatisch die Stiele in Lutscher. 1917 eröffnete er dann seinen ersten Shop in Brooklyn. Dort zeigte er seine neuesten Kreationen der täglich frisch hergestellten Süßigkeiten im Schaufenster und bewarb deren Frische mit dem Schild „just born“ (gerade geboren).

1923 startete Sam Born sein eigenes Produktionsunternehmen in Brooklyn, New York und zieht 1932 nach Bethlehem, Pennsylvania um, wo das Unternehmen bis heute produziert. Durch eine Reihe an Zukäufen wuchs das Unternehmen beständig. 1940 wurden dann die Mike and Ike Kaubonbons mit Fruchtgeschmack eingeführt. Über die Jahre wurde die beliebte Marke ausgebaut und es kamen verschiedene Geschmacksrichtungen hinzu.

Heute gibt es neben den Original Fruits zahlreichen Varianten, darunter Cherry, Orange, Lime, Lemon und Strawberry. Zu den beliebtesten Varianten zählen Tropical Typhoon, Berry Blast und Jolly Joes.

Mike and Ike sind übrigens kosher und glutenfrei.  


Kommentar eingeben