Lucky Charms: das Frühstück mit dem Glücksfaktor

07.04.2015 14:07

Lucky, der kleine Kobold mit dem grünen Hut und dem verschmitzten Lächeln ist seit 1964 das Maskottchen von Lucky Charms. Die Haferflocken mit den bunten Marshmallow-Stücken wurden zwei Jahre vor Luckys Erscheinen von John Holahan einem Mitarbeiter von General Mills, erfunden. Er hatte die Idee, herkömmliche Cheerios mit Stückchen seiner Lieblings-Süßigkeit, Circus Peanuts, zu mixen. Der Name geht übrigens auf die Idee einer Werbeagentur zurück, die vorschlug, das neue Produkt thematisch rund um die Charm Bracelets, also die Armbänder mit Glücks-Anhängern, zu vermarkten. So entstand das erste Müsli, das Marshmallows enthält.

Varianten und Formen der Lucky Charms

Die ersten Lucky Charms, die 1974 auf den Markt kamen, waren Haferflocken in der Form von Glocken, Fischen, Pfeilen, Kleeblättern und Xen, gemixt mit Marshmallows als grüne Kleeblätter, pinke Herzen, orange Sterne und gelbe Halbmonde. Ab 1967 erhielten die Haferflocken eine Zuckerglasur, um die Beliebtheit und die Verkaufszahlen zu steigern. Die Haferflocken blieben unverändert, bis 2005 Chocolate Lucky Charms auf den Markt kamen. 2012 stellte General Mills die Lucky Charms Marshmallow Treats vor.

Über die Jahre wurden die Marshmallow-Stücken, „Marbits“ genannt, verändert und es gab über 40 limitierte Editionen, zum Beispiel Winter Lucky Charms oder Lucky Charms zum Thema Olympia.

Waren es ursprünglich nur 4, sind es heute 8 Formen, die stets in den Lucky Charms Packungen enthalten sind. Diese Marshmallow-Stückchen haben alle eine ganz spezielle „Kraft. Hier sind die Erklärungen für die permanent vorkommenden Formen:

  • Herzen: Die Kraft Dinge zu Leben zu erwecken
  • Sternschnuppen: Die Macht, zu fliegen
  • Hufeisen: Die Macht, Dinge zu beschleunigen
  • Kleeblätter: Glück, aber man weiß nie, welche Art von Glück man hat
  • Ballons: Die Macht, Dinge schwimmen zu lassen
  • Regenbögen: Sofortiges Reisen von Ort zu Ort
  • Sanduhren: Die Macht, die Zeit zu kontrollieren
  • Blauer Mond: Die Macht der Unsichtbarkeit

Die Marshmallow-Formen haben sich über die Jahre verändert. Als erstes wurden 1975 blaue Diamanten eingeführt, es folgten 1983 lila Hufeisen, 1989 rote Ballons, 1991 grüne Bäume, 1992 Regenbögen, 1994 Goldpötte, 1995 Blaue Monde, 1997 Koboldhüte und 1998 orange Sternschnuppen. 2001 kam die Kristallkugel hinzu und 2008 die Sanduhr. 2013 erschienen 6 neue Monde in Regenbogenfarben und 2 neue Regenbögen.

Hellere Farben sind bei den Kunden generell beliebter, als dunkle oder Pastellfarben.

Lucky, der kleine Kobold – die Werbefigur der Lucky Charms

Als Lucky 1974 als Maskottchen für die Lucky Charms kreiert wurde, war es eine der teuersten Werbekampagnen. Es gab Comicbücher und TV-Werbespots in Farbe mit dem animierten Lucky. Sein typischer Werbespruch in den 70ern war: „They’re magically delicious“ (Sie sind magisch lecker).

1975 sollte Lucky von Waldo dem Zauberer abgelöst werden. Für einige Zeit gab es beide Charaktere nebeneinander, Waldo in New England und Lucky im Rest der USA. Aber Waldo konnte sich nicht durchsetzen und Lucky durfte wieder allein die Lucky Charms repräsentieren.

Als Werbemaßnahme gab es 1964 ein 25-teiliges Kaffeeservice. 1983 ermutigte Lucky Kinder dazu, ihr eigenes Getreide anzubauen – dafür gab es einen Mini-Bauernhof mit Samen, Werkzeugen und sogar Tieren. 1987 gab es Lucky dann als Kobold-Plüschtier zum Kuscheln. Anlässlich der Olympischen Spiele in Atlanta gab es 1996 spezielle Münzen mit Lucky. Und 1998 reiste Lucky um die Welt, und es gab für die Fans Münzen mit berühmten Wahrzeichen, einen Reisepass und eine Reise-Ausrüstung.

2014 wurde Lucky 50. Die Band Pentatonix ehrte ihn zu diesem Anlass mit einem eigenen Geburtstagssong.

 


Kommentar eingeben