Hershey’s – die süße Seite der USA

30.12.2014 10:27

HersheysSchokoriegel, Sirup, Kakaopulver – die Produktvariationen von Hershey’s sind vielfältig. Vor allem die Candy Bars, also die Schokoriegel, sind ein beliebtes Weihnachtsgeschenk und dürfen in den aufgehängten Strümpfen am Kamin in den USA auf keinen Fall fehlen.

Die Hershey Company, umgangssprachlich Hershey’s, wurde 1894 von Milton S. Hershey als Hershey Chocolate Company in Pennsylvania gegründet und war damals eine Tochtergesellschaft der Lancaster Caramel Company. In Nordamerika konnte das Unternehmen über die Zeit seine Position als Marktführer für Schokolade ausbauen und festigen. Weltweit werden die Produkte in ca. 70 Ländern vermarktet und die Firma hat rund 14.000 Angestellte. Damit ist Hershey‘s nicht nur einer der ältesten, sondern auch einer der weltgrößten Schokoladenhersteller.

Milton S. Hershey absolvierte eine Lehre als Konditor und begann 1894 Karamellbonbons mit Schokolade zu überziehen. Ab 1900 produzierte er dann Schokoriegel, -waffeln und weitere Formen. Milchschokolade war bis dahin ein Luxusgut, das sich nur Wohlhabende leisten konnten. Mit Einführung der Massenproduktion seiner Schokoladenprodukte konnte Hershey die Kosten erheblich senken und Schokolade wurde für alle erschwinglich. Dabei werden die meisten Produkte nicht nach traditionellen europäischen Rezepten hergestellt, sondern mit weniger Kakao und mehr Zucker.

Vielfältige Produkte

1907 begann Hershey‘s die Produktion kegelförmiger Schokoladenstücke mit flachem Boden – Hershey’s Kisses war geboren. Die kleinen Stücke sind einzeln in Silberfolie eingepackt und seit der Einführung der maschinellen Verpackung 1921 haben sie zusätzlich eine kleine Fahne an der Spitze, die den Kunden die Echtheit des Produkts garantieren soll.

Dank der Einführung neuer Produkte, wie Mr. Goodbar Candy Bar, Hershey’s Syrup, Hershey’s Chocolate Chips und Krackel Bar überstand die Firma auch die Zeit der Großen Depression in den 1930er Jahren ohne größere Verluste.

Bereits im 1.Weltkrieg gehörten Schokoladenriegel des Unternehmens zur Verpflegung der amerikanischen Soldaten. Auch während des 2. Weltkriegs setzte Hershey’s dieses Engagement fort und produzierte einen speziellen Riegel für das Militär. Heute ist der Tropical Bar des Unternehmens fester Bestandteil der Feld- und Notration der US-Armee.

H.B. Reese’s Candy Company stellte seit 1928 Peanut Butter Cups mit Schokoladenüberzug aus dem Hause Hershey’s her. Nach dem Tod des Eigentümers wurde die Firma dann an die Hershey’s Chocolate Corp. verkauft und heute gehören Reese’s Peanut Butter Cups zu den meistverkauften Süßigkeiten in den USA.

Hershey’s – mehr als Schokolade

Als wäre Schokolade nicht schon der perfekte, wahr gewordene Traum eines jeden Kindes (und vieler Erwachsener), zählen heute zu Hershey’s nicht nur viele andere Süßwarenmarken, sondern auch die Hershey Entertainment and Resorts Company, welche den Hersheypark betreibt, sowie die Hershey Bears Eishockeymannschaft.

Der Hersheypark wurde bereits 1906 als Freizeitpark „Hershey Park“ für die Angestellten der Hershey Chocolate Company eröffnet. 1923 bekam der Park mit „The Wild Cat“ seine erste Achterbahn. 1970 wurde der Park umgestaltet und in Hersheypark umbenannt. Heute ist er ein privater Vergnügungspark für Familien und hat mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem den IAAPA Applause Award. Auf 45 Hektar befinden sich nun 70 verschiedenen Fahrgeschäfte und Attraktionen, dazu zählen unter anderem auch ein Wasserpark und ein Zoo.

Da Milton S. Hershey und seine Frau, Catherine Hershey, keine Kinder bekommen konnten, gründeten Sie 1909 die Milton Hershey School für Waisenkinder. Als Catherine 1918 starb, erhielt die Schule eine Spende über 60 Millionen Dollar. Milton S. Hershey stellte sicher, dass auch nach seinem Tod 30% des Profits aller Hershey Produkte in den Erhalt der Schule fließen. 


Kommentar eingeben