Betty Crocker – Backen leicht gemacht

04.01.2015 13:41

Betty Crocker – dieser Name steht in den USA für einfache Rezepte, die auch ohne große Erfahrung in der Küche gelingen. 1921 entwickelte die Washburn Crosby Company die Figur Betty Crocker, um Kundenfragen rund um Tipps zum Kochen und Backen mit einem persönlicheren Touch zu beantworten. Der Name Betty wurde gewählt, weil es ein positiv klingender, typisch amerikanischer Vorname ist. Der Nachname Crocker ehrt William Crocker, einen der Geschäftsführer des Unternehmens. Washburn Crosby formte noch im selben Jahr mit fünf weiteren Firmen General Mills, unter dessen Label Betty Crocker bis heute vertrieben wird.

Laut AdWeek war Betty Crocker für nahezu 100 Jahre die bekannteste erfundene weibliche Figur in den USA. 1945 ernannte das Magazin „Fortune“ sie sogar zur zweitbeliebtesten Frau in den USA, Eleanor Roosevelt belegte den 1. Platz.

1924 bekam Betty Crocker mit Agnes White erstmals eine Stimme und ging mit ihrer eigenen Show „The Betty Crocker Cooking School of the Air“ im Radio auf Sendung. Es war die erste Kochsendung im Radio in den USA und die Show war so erfolgreich, dass sie schon bald im ganzen Land auf NBC Radio zu hören war.

Die verschiedenen Gesichter der Betty Crocker

Ihre Popularität stieg weiter und die Leute wurden neugierig und wollten wissen, wie sie aussieht. Daraufhin beauftragte General Mills einen Künstler ein Bild von Betty Crocker zu entwerfen, wie sie aussehen könnte. Über die Jahre hat General Mills das Aussehen von Betty an die jeweilige Zeit angepasst – sie bekam jeweils einen zeitgenössischen Haarschnitt und moderne Anziehsachen. Die Portraits wurden immer gezeichnet und es stand nie eine einzige Person Modell. Das letzte Mal wurde ihr Look 1996 verändert und ist laut Aussage des Unternehmens eine Mischung aus 75 verschiedenen real existierenden Frauen verschiedenen Alters und mit verschiedenen Lebensläufen.

Während Betty Crocker zu Beginn eher die fürsorgliche Mutter verkörperte, sieht sie heute jünger und selbstbewusster aus. Aber trotzdem ist sie nach wie vor ein fürsorglicher Familienmensch und lebt es, zu backen.

Während des 2. Weltkriegs unterstützte Betty Hausfrauen, die mit limitierten Lebensmitteln kochen mussten und erfand beispielsweise viele Gerichte ohne Fleisch.

Ab 1949 wurde die Schauspielerin Adelaide Hawley Cumming für viele Jahre (bis 1964) das Gesicht von Betty Crocker in der Öffentlichkeit und im Fernsehen. Sie trat lange Zeit in der „The George Burns and Grace Allen Show“ auf und hatte zusätzlich ihre eigene TV-Show. Außerdem spielte sie in der ersten Werbung in Farbe des CBS-Networks mit. Darin backte sie einen „Mystery Fruit Cake“.

Kochbücher und eigene Produkte

1930 erhielt Betty ihr erstes eigenes Produkt – eine Allzweck-Backmischung. Diese wurde gleichzeitig mit ihrem ersten Buch „101 Delicious Bisquick Creations“ veröffentlicht. Nach Ende des 2. Weltkriegs kamen dann die ersten Fertigbackmischungen für Kuchen auf den Markt. Über die Jahre wurde die Produktpalette stets erweitert, um Mahlzeiten schnell zubereiten zu können und für Familien erschwinglich zu machen. Damit Kuchen nicht trocken, sondern saftig wird, wurde ab den 1970er Jahren Pudding zu den Fertigmischungen hinzugegeben – der Betty Crocker Super Moist Mix war geboren. Neben den bis heute erfolgreichen Kuchen-Fertigmischungen gibt es verschiedenste Sorten von Muffin Mix, Kuchenglasur, Brownie und Cookie Mix und vieles mehr.

Anfang der 1950er Jahre erschien das Kochbuch „Betty Crocker’s Picture Cook Book“, das Abbildungen zu den Rezepten enthielt. Aufgrund seiner Farbe wird es auch kurz nur als „Big Red“, also als das große Rote, bezeichnet und ist heute in seiner 10. Ausgabe erhältlich.  


Kommentar eingeben